Von neuen Wegen des Lernens

André Stern

André Stern war nie in der Schule. Inspirierend und anschaulich berichtet er, wie er sich in aller Freiheit entwickeln und eingehend mit verschiedensten Themen beschäftigten konnte. »Ich durfte im Laufe meiner Geschichte erfahren, dass die gelebte Begeisterung eine Nebenwirkung besitzt: die Kompetenz. Und dass die Kompetenz auch eine Nebenwirkung hat: den Erfolg. Welch eine Erleichterung, davon zu erfahren, dass man sich vom Druck des Erfolg-haben-Müssens befreien kann, zugunsten einer allen Menschen zugänglichen persönlichen Begeisterung! Es geht nicht darum, die Schulen abzuschaffen, es geht darum, die Erfahrungen aus meiner Kindheit in die Bildungslandschaft einzuspeisen.« Daraus können neue und vielfältige Wege des Lernens entstehen.

André Stern ist Musiker, Komponist, Gitarrenbaumeister, Journalist und Autor, unter anderem des Bestsellers »... und ich war nie in der Schule«. Er ist ein gefragter Referent, der sich international (Europa, USA, Kanada, Afrika, Indien) an der Seite von zukunftsorientierten Akteuren der Bildungslandschaft engagiert. Er gründete mit Prof. Dr. Gerald Hüther die Initiative »Männer für morgen« und ist einer der Protagonisten in »Alphabet«, dem neuen Film von Erwin Wagenhofer (»We Feed the World« und »Let’s Make Money«).

»Schule, Demokratie und Wirtschaft neu denken. Vom System zum Dreiklang«
Drei Vorträge mit anschließendem Podiumsgespräch:
Wolfgang Zumdick, Welche Formen nachhaltigen Wachstums benötigen wir?
Johannes Stüttgen, Die Demokratiefrage ist die Geldfrage
André Stern, Begeisterung – Kompetenz – Erfolg! Von neuen Wegen des Lernens

Kooperationsveranstaltung mit dem »Omnibus für direkte Demokratie« und der Volksinitiative »Schule in Freiheit«

Termin:

Montag, 30. September 2013 : 19:00 - 22:00

Ort:

Markthalle Neun