Superconstellation

Stefan Krüskemper & Kerstin Polzin

Grenzbewegung: Grenzen sind wesentlich für die eigene Identität. Sie stehen für Unterscheidungen sowohl zwischen Menschen als auch zwischen den von ihnen gestalteten sozialen, politischen und kulturellen Räumen.

Heute überwiegt das Gefühl, dass die Dämme gebrochen sind, die Persönliches von Beruflichem und Privates von Öffentlichem trennen. Vor allem ökonomische Interessen führen zur Verwertung unter anderem unserer persönlichsten Ressourcen. Privatheit ist heute ein öffentliches Gut, mit dem Firmen wie Facebook oder Google Handel treiben. Die technischen Medien erlauben die Erreichbarkeit und Kontrolle rund um die Uhr.

Dem Druck der Ökonomie steht gegenüber, dass gerade auch Künstler wie Joseph Beuys Wegbereiter dabei waren, Grenzverläufe und Metiers in Frage zu stellen. Künstler und Bürger waren sich in ihrem Tun nie näher als heute. Hier wollen wir forschen.

Praktischer Ansatz unserer Intervention »Superconstellation« ist eine partizipative und diskursive Untersuchungsmethode, die abstrakte Fragestellungen anhand von Raumpositionen und Körperwahrnehmungen erlebbar und gestaltbar macht. Mittels performativer Strukturaufstellungen entsteht ein komplexer Diskurs über Fragen der Kunst und der Wirklichkeit.

Die Kunstaktion Superconstellation wird gefördert von der Karin Abt Straubinger Stiftung.

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet.

Mehr über Stefan Krüskemper und Kerstin Polzin

Links:
www.superconstellation.info

Termin:

Mittwoch, 22. Februar 2012 : 19:00 - 21:00