Die Stadt als Aktionsfeld. Henri Lefèbvre und die Revolution der Städte.

Dr. Elfriede Müller

Der Vortrag ist ein Versuch, die Bedeutung des Theoretikers für ein subversives Stadtverständnis herauszuarbeiten und die Stadt als Schlachtfeld zu begreifen, auf dem gesellschaftliche Konflikte ausgetragen werden.

Dr. Elfriede Müller ist Historikerin, Literaturwissenschaftlerin, Buchhändlerin, Verlagskauffrau und Übersetzerin. Seit 1994 im Büro für Kunst im öffentlichen Raum tätig.
Das Berliner Büro für Kunst im öffentlichen Raum initiiert und fördert transparente Wettbewerbe für Kunst im öffentlichen Raum. Es betreibt ein umfangreiches Künstlerarchiv, berät und unterstützt die öffentliche Verwaltung, Architekten, Bauherren und vor allem Künstlerinnen und Künstler bei ihren Projekten und Wettbewerben. Ziel seiner Arbeit ist es, Raum für die Kunst zu erschließen und Künstlerinnen und Künstler in ihrer beruflichen Perspektive zu stärken.
Mehr über Dr. Elfriede Müller

Termin:

Donnerstag, 23. Februar 2012 : 19:00 - 20:30