Die Demokratiefrage ist die Geldfrage

Johannes Stüttgen

Alle reden von der Finanzkrise und einer Reform der Banken – Johannes Stüttgen redet von der Demokratisierung des Geldwesens. Denn Kredit und Einkommen sind Themen der Demokratie, das Gemeinwesen muss sie bestimmen können. Die konsequenteste Form hierfür ist die direkte Demokratie, in Form von Volksabstimmungen zu wichtigen demokratischen Fragen. Denn die direkte Demokratie gründet direkt im Individuum, jeder Mensch wird zum Mitgestalter der Gesellschaft.

Johannes Stüttgen studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Joseph Beuys. Beuys ernannte ihn 1971 zum Meisterschüler und gründete mit ihm im selben Jahr die »Organisation für direkte Demokratie durch Volksabstim- mung«. Er war Geschäftsführer der »FIU Free International University« und gründete 1987 zusammen mit Brigitte Krenkers den »OMNIBUS für direkte Demokratie«. Heute ist Stüttgen als Künstler und Autor bekannt für seine Arbeit an der Sozialen Plastik.

»Schule, Demokratie und Wirtschaft neu denken. Vom System zum Dreiklang«
Drei Vorträge mit anschließendem Podiumsgespräch:
Wolfgang Zumdick, Welche Formen nachhaltigen Wachstums benötigen wir?
Johannes Stüttgen, Die Demokratiefrage ist die Geldfrage
André Stern, Begeisterung – Kompetenz – Erfolg! Von neuen Wegen des Lernens

Kooperationsveranstaltung mit dem »Omnibus für direkte Demokratie« und der Volksinitiative »Schule in Freiheit«

Termin:

Montag, 30. September 2013 : 19:00 - 22:00

Ort:

Markthalle Neun