Das Gemeingut finanzieren – Goteo.org (crowdfunding the commons)

In letzter Zeit lässt sich eine zunehmende Verbreitung von „crowdfunding”-Plattformen im Internet beobachten. Generell betrachtet sind das funktionale und konzeptionelle Design all dieser Plattformen gleich: (a) kleine, im Vorfeld festgelegte und skalierende wirtschaftliche Summen, die von einer grossen Anzahl von Bürgern gegen eine vorher festhelegte individuelle Belohnung beigesteuert werden, (b) ein Finanzierungsziel, das keine Transaktionen aktiviert, solange dieses nicht im vorgesehenen Zeitraum erreicht wird, und (c) das Vertrauen, als Antrieb der Absprache, dass der Initiator des Projektes das versprochene Werk wirklich realisiert und jedem Beteiligten, der ihn bei der Finanzierung unterstützt hat, die vorher festgelegten Belohnungen auszahlt.

crowdfunding the commonsGoteo.org wurde im November 2011 von Platoniq.net mit dem Ziel gestartet, einen Schritt in der Entwicklung von crowdfunding weiter zu gehen. Zur gemeinschaftlichen Finanzierung fügte Platoniq.net die Aufgabenverteilung als Möglichkeit für Kollaboration hinzu (Unterstützung bei der Realisierung bestimmter Aufgaben, Material- und Infrastrukturverleih) und konzentriert sich auf die Verdeutlichung der gemeinnützigen Seite kultureller und innovativer Projekte, nämlich ihr Potenzial als Allmendegut, Werkzeuge, Information und Wissen für die Gesellschaft offen bereit zu stellen.

Diese Änderungen haben für den Kulturbereich interessante Nebenwirkungen, fördern sie doch die Generierung gemeinsamer digitaler Archive, das Entstehen von Interessengemeinschaften oder die Chance, bereits früh Aufmerksamkeit des Publikums oder der Nutzer zu erhalten.

Workshop »das Gemeingut finanzieren« (crowdfunding the commons)

Der Workshop besteht aus zwei Teilen: im ersten Teil stellt die spanische Künstlergruppe Platoniq Typologien von online Plattformen für Mikrofinanzierungsstrategien, Kollektivfinanzierungen (crowdfunding) und p2p-Kredite vor. Im zweiten Teil wird basierend auf dem Beispiel von Goteo.org auf »analoge« Art und Weise eine Kollektivfinanzierung eines Gemeinguts mit den Teilnehmern des Workshops erprobt.

Die Teilnehmer des Workshops erforschen mit den Mitteln der partizipativen Dynamik den Prozess kollektiver Finanzierungen anhand eigener, realer Projekte.

Auf einer »analogen« Ebene entsteht aus der Dynamik der Prozesse die gleiche Funktionalität einer Kollektivfinanzierungsplattform und zeigt so die Potenziale dieses Systems auf, sowie auch die Schwierigkeiten und Herausforderungen, die dieses neue Werkzeug im Internet bedeutet.

Termine:
Do. 23. Februar, 16.30-18.00 Uhr (Teil 1)
Fr. 24. Februar, 11-14.00 (Teil 2) und 15.00-18.00 Uhr (Teil 3)

(Dieser Workshop findet auf Englisch/Deutsch statt!)

Für diesen Workshop ist eine Anmeldegebühr von 20,– € als "Spielgeld" erforderlich.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihefolge des Eintreffens berücksichtigt.

Mehr über Platoniq

Links:
www.platoniq.net
www.youcoop.org
www.goteo.org
http://www.goteo.org/blog

Termine:

Donnerstag, 23. Februar 2012 : 16:30 - 18:00

Freitag, 24. Februar 2012 : 11:00 - 14:00

Freitag, 24. Februar 2012 : 15:00 - 18:00